Vereine werden im Wirtshaus gegründet. Nachdem der »Goldene Schwan« die einzige Wirtschaft in Meilenhofen ist, dürfen wir annehmen, daß hier die Bürger aus Meilenhofen und Zell an jenem 10. Mai 1880 - ein paar Tage nach Floriani - zusammentreten, um die Freiwillige Feuerwehr aus der Taufe zu heben und die erste Vorstandschaft zu wählen. Wirt ist der legendäre Wendelin Lautner, ein Jäger aus Passion, daneben Sänger und Musikant, Viehdoktor und Leuttratzer. Zwischen Hirschgeweihen und Rehgwichtln hängt an der Wand der Gaststube das heute noch erhaltene Bild eines schönen, jugendfrischen Königs - Ludwigs ?. In jenen ersten Maitagen zieht die königliche Hofhaltung nach Schloß Berg am Starnberger See um. In diesem See soll der König sechs Jahre später ertrinken. Das Jahr 1880, das Gründungsjahr unserer Feuerwehr, begeht das Königshaus und mit ihm das ganze bayerische Land mit allem Glanz der Monarchie. 700 Jahre sind es her, seit Otto von Wittelsbach vom Staufer Friedrich Barbarossa mit dem Herzogtum Bayern begeht wurde. Allerorts feiert man am 25. August, dem Namensund Geburtsfest des Königs, das Wittelbachsche Jubiläum mit feierlichen Gottesdiensten in geschmückten Kirchen, mit Böllerschüssen, Festreden, Blasmusik, fähnchentragenden Knaben und weißgekleideten, bekränzten Mädchen, mit Illumination und Zapfenstreich. Auch Meilenhofen begeht diesen Tag festlich mit viertelstündigem Glockengeläut, Hochamt u. Tedeum. So hat es der damalige Pfarrer im Verkündbuch verzeichnet. Von der weltlichen Feier erfahren wir nichts. Wir haben aber berechtigten Grund zur Annahme, daß an diesem 25. August die junge Feuerwehr zum ersten Mal ausrückt. Vielleicht sind die Feuerwehrmänner auf einem freien Platz angetreten, auf dem wie in Ochsenfeld eine Festrede gehalten wird, vielleicht haben sie ein Freudenfeuer abgebrannt, wie es die Biesenharder taten. Davon berichtet die »Eichstätter Volkszeitung« die in ihrer Jubiläumsausgabe in den Landesfarben erscheint, in blauem Druck auf weißem Papier. Und landauf, landab, auch in Meilenhofen, singt man die Pirkische Festhymne >,Heil, tönt's vieltausendfach, Heil Dir, Haus Wittelsbach, dem Königshaus!«

Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Meilenhofen, das obengenannte »Tages- und Einschreibbuch,<, beginnt erst mit dem 1. Juni 1902. An diesem Tag wird eine neue Vorstandschaft gewählt. Von jetzt an hält man sechs Übungen im Jahr ab. Am Geburtsfest des Prinzregenten - es ist der 15. März rückt die Meilenhofener Wehr aus, in schwarzen, rot gepaspelten Uniformen und blinkenden Messingheimen. Der Kommandant trägt auf dem Helm einen weißen Roßhaarbusch, der Adjutant einen roten und die beiden Zugführer haben schwarze Haarbüsche. Nach einer Übung zieht die Mannschaft im Parademarsch am Vorsitzenden vorbei ins Wirtshaus. Dort gibt es Freibier. Fünf Maß zahlt die Vereinskasse. Die Maß kostet damals 20 Pfennig. Daß die Feier im Wirtshaus nicht vor der Futterzeit im Stall zu Ende war, ist begreiflich. Jede Versammlung in diese Zeit schließt mit einem dreifachen Hoch auf Seine Kgl. Hoheit den Prinzregenten.

Feuerwehrverein:
Kommadant: Prokisch Helmut
85128 Zell a.d. Speck
Am Pollental 19
Tel. 08424/3692
Mail: prokishe@web.
Vorstand: Meilinger Rudolf
Pfahlstr.1
85128 Zell a.d.Speck
Tel.: 08424/3983
zweiter Kommandant: Meier Gerhard
Am Hertl 9

85125 Zell a.d.Speck
Tel.: 08424/3682
Mobil: 0172/8430744
2. Vorstand: Günthner Klaus
Schuttertalweg 1.
85128 Zell a.d.Speck
Tel.: 08424/88950
Schriftführerin: Steger Stefanie
Am Pollental 10
85128 Zell a.d. Speck
Tel.: 08424/1651
Kassier: Schiegl Christian
Milostr. 11
85128 Meilenhofen
Tel.: 08424//884613
Beisitzer: Bauernfeind Andreas
Rank Erwin
Stark Michael
Prießmann Jürgen
Jugendfeuerwehrwartin: Prokisch Franziska
Am Hertl 14a
85128 Zell a.d. Speck
Tel.:08424/3810
Frauenbeauftragte: Meier Veronika
Am Hertl 9

85125 Zell a.d.Speck
Tel.: 08424/3682